Kieferhöhlenoperationen

Die Kieferhöhle beginnt gleich über den Wurzeln der oberen Backenzähne. Sie ist die größte Nasennebenhöhle mit direkter Verbindung zur Nasenhöhle – also auch zu allen Krankheitserregern, mit denen die Nase zu tun hat. Aber auch die Zahnwurzeln oder Wunden im Zahnbett können Entzündungen in die Nasennebenhöhle tragen.

Erkrankungen in der Kieferhöhle, die ihre Ursache im Mundraum haben, lassen sich auch nur von dort aus kurieren. Die entsprechenden Entzündungsherde an der Zahnwurzel oder im Kiefer müssen abheilen. Manchmal ist es zudem nötig, entzündetes Gewebe aus der Kieferhöhle zu entfernen. Für diesen Eingriff schafft sich der Chirurg über den Mundraum einen Zugang zur Kieferhöhle, indem er ein kleines Knochenstück entnimmt. Das betroffene Gewebe in der Höhle wird beseitigt und der Zugang schließlich wieder mit dem Knochenstück verschlossen.

  • Dauer des Eingriffs: ca. 30 min
  • Ausheilung: 7 bis 10 Tage

Weitere Informationen