Weisheitszähne und verlagerte Zähne entfernen und freilegen

Weisheitszähne werden dann zum Problem, wenn ihr Wachstum zu Schmerzen oder Entzündungen führt oder wenn sie auf die bestehenden Zähne Druck ausüben und sie verschieben. Die Lösung liegt dann beim Entfernen des Zahns.

Bei diesem Eingriff wird die Schleimhaut über dem Weisheitszahn bei lokaler Betäubung geöffnet, um den Zahn freizulegen, damit er entfernt werden kann. Abschließend wird die Wunde vernäht und versorgt.

Ein Mund-Kiefer-Gesichtschirurg ist dann gefragt, wenn die Weisheitszähne sehr tief im Knochen liegen und ihre Entfernung ein Risiko birgt – wenn beispielsweise Gefahr für den Unterkiefernerv oder einen Nachbarzahn droht. Das gilt auch für so genannte verlagerte Zähne, die sich wegen irgendeines Hindernisses – meist der Nachbarzahn – nicht normal entwickelt haben und samt Krone im Kiefer verblieben sind. Manchmal ist es möglich, die Krone freizulegen und so zu präparieren, dass der Zahn vom Kieferorthopäden in die richtige Lage gebracht und somit erhalten werden kann.

Weitere Informationen